On (Kul)Tour in Genthin

Das Genthiner Amateurtheater braucht Zukunftsperspektive

Das Stadtkulturhaus Genthin (c) David Schliesing, 2021

Am 22 Juli besuchte ich gemeinsam mit Eva von Angern (Fraktionsvorsitzenden DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt) das Genthiner Amateurtheater. Das Stadtkulturhaus Genthin soll verkauft werden und damit droht wieder einmal der Verlust der Spielstätte, wovon auch andere Kulturvereine der Stadt betroffen wären. Nicht nur als Kandidat zur Bundestagswahl sondern als Kulturschaffender brennt mein Herz für unsere vielfältige Kulturlandschaft in meinem Wahlkreis. Um die Lage vor Ort besser zu verstehen geht es morgen also nach Genthin. Denn der nachhaltige Erhalt gewachsener und traditionsreicher kultureller Strukturen im Ländlichen Raum ist mir im Sinne Kultureller Teilhabe ein besonderes Anliegen.

Das Genthiner Amateurtheater existiert bereist seit 1971 und feiert also in diesem Jahr einen runden Geburtstag: sein 50 jähriges Bestehen. Seit Beginn an spielt das GAT das Weihnachtsmärchen für Kinder und Familien, das hat Tradition. Über 60 Mitwirkende auf und hinter der Bühne beleben das generationsübergreifende Ensemble. Sie spielen auf der Bühne, sie spielen auf der Straße. Sie erfinden sich immer wieder neu und bleiben sich dennoch treu. Im Stadtkulturhaus hat das GAT seine Heimat, es bespielt aber auch die umliegenden Regionen und ist somit ein wichtiger Akteur, der einen großen und wesentlichen Beitrag leistet, um im Ländlichen Raum Kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.

Das Stadtkulturhaus ist aufgrund von Brandschutz derzeit nicht bespielbar. Zudem kommt, dass das Haus – Eigentum der Firma Inprotec – nun verkauft werden soll. Die Hoffnung ist groß, dass sich für die Brandschutzbedingungen sowie für das Fortbestehen des Stadtkulturhauses Lösungen finden lassen, damit es weiterhin für viele, viele Jahre für Jung und Alt, für theaterbegeisterte wie theaterferne Zuschauerinnen und Zuschauer als kulturelles Zentrum bestehen bleibt.

Das ist Gati, das Maskottchen des GAT (c) David Schliesing, 2021
Der Fundus des GAT im Stadtkulturhaus Genthin (c) David Schliesing, 2021

Eckhardt Neumann (Gründungsmitglied des GAT), David Schliesing, Jürgen Wagner (Regisseur und Vorstandsmitglied GAT) und Eva von Angern auf der Bühne des Stadtkulturhauses, die schon so viele Weihnachtsmärchen gesehen hat und hoffentlich auch weiter sehen wird. (c) Eva von Angern, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.